Das Buch: Lügen mit Zahlen

Wie kommen eigentlich die glatten Trends in den Wahlprognosen zustande? Gibt es wirklich eine Kostenexplosion im Gesundheitswesen und was ist von den blumigen Versprechen der privaten Altersvorsorge zu halten?

Die Autoren decken auf, wie wir täglich belogen und manipuliert werden, wie repräsentativ Umfragen tatsächlich sind, was eine gefühlte Inflation ist und wie Medikamenten-Studien geschönt werden. Spannend, unterhaltsam und voller Aha-Erlebnisse!

Leseprobe herunterladen...

Fakten

Gerd Bosbach, Jens Jürgen Korff: Lügen mit Zahlen. Wie wir mit Statistiken manipuliert werden.

  • Heyne Verlag München (Verlagsgruppe Random House)
  • 320 Seiten
  • 40 Grafiken und Cartoons (s/w)
Klappenbroschur Taschenbuch
13,5 x 20,6 cm

€ 7,00 (D)
11,8 x 18,7 cm

€ 8,99 (D)

€ 9,30 (A)

SFr 13,50
Erschienen Jan. 2011 Erschienen Aug. 2012
bestellen bestellen

Verdrehte Welt

Spiegel Bestseller

Spiegel Bestseller

Bekannt aus Presse...

Bekannt aus Funk und Fersehen

Headline Zahlenluege

Bilanz der Bundesagentur für Arbeit zum Ausbildungsjahr 2014/15 - ein Fakten-Versteckspiel. Hinweis Nr. 37

Ende Oktober titelte die Bundesagentur für Arbeit ihre Pressemitteilung zum Berufsberatungsjahr 2014/2015 mit "Rechnerisch ausgeglichen, aber große Disparitäten". Erwartungen auf überwiegend positive Nachrichten bekamen schon im zweiten Satz einen kleinen Dämpfer: "Die Zahl der Bewerber überstieg die Zahl der Ausbildungsplätze nur noch wenig", hieß es auf einmal. Wie viele Ausbildungsplätze fehlten, musste dann intensiv gesucht werden.

Headline Zahlenluege Des Monats

Bilanz der Bundesagentur für Arbeit zum Ausbildungsjahr 2014/15 - ein Fakten-Versteckspiel. Hinweis Nr. 37

Ende Oktober titelte die Bundesagentur für Arbeit ihre Pressemitteilung zum Berufsberatungsjahr 2014/2015 mit "Rechnerisch ausgeglichen, aber große Disparitäten". Erwartungen auf überwiegend positive Nachrichten bekamen schon im zweiten Satz einen kleinen Dämpfer: "Die Zahl der Bewerber überstieg die Zahl der Ausbildungsplätze nur noch wenig", hieß es auf einmal. Wie viele Ausbildungsplätze fehlten, musste dann intensiv gesucht werden.
Alle Monatslügen