Zahlenblog:

BILD-Tabelle wirbt trickreich für Steuersenkungen

09.07.2011 - Auch die BILD-Zeitung beteiligte sich an der FDP-Kampagne für Steuersenkungen - mit einer getricksten Tabelle. Wir danken unserem Leser Burkhard Meyer für das interessante Beispiel.

Die BILD-Tabelle von Ende Juni 2011 soll zeigen, wie viel Geld Arbeiter und Angestellte durch eine Steuersenkung zusätzlich im Portemonnaie hätten. Dafür greift sie auf zwei Tricks zurück:

  1. Als niedrigstes Bruttogehalt für Alleinstehende setzt sie 1500 € fest, obwohl es viele Menschen gibt, die deutlich weniger verdienen. So vermeidet BILD, dass am oberen Ende der Tabelle Steuersparbeträge von zwei oder drei Euro im Jahr stehen (oder gar 0 bei Niedriglöhnen, die gar nicht besteuert werden).
  2. Die Tabelle kombiniert Monatsgehälter mit jährlichen Steuerentlastungsbeträgen. Dadurch entsteht flüchtig der Eindruck, man würde bei 1500 € Gehalt 120 € im Monat mehr netto bekommen – dabei sind es nur 10 €.