Zahlenblog:

Eine Anregung zum Medaillenspiegel

24.11.2016 - 

Unser Leser Tim Kröger hat sich Gedanken über den Medaillenspiegel gemacht.

Ergänzung zu Aufgabe 2 (Seite 288): Ein Land mit vielen Einwohnern bringt naturgemäß auch mehr begnadete Sportler hervor. Könnte es sein, dass die Tatsache, dass Russland die Liste anführt, vielleicht einfach nur die Tatsache widerspiegelt, dass Russland sehr viele Einwohner hat? Wäre es eventuell sinnvoller, die Zahl der Medaillen im Verhältnis zur Einwohnerzahl zu betrachten?

———————-

Hallo Herr Kröger,
das ist in der Tat eine sinnvolle Anregung.
Tut mir leid, dass Sie so lange auf eine Antwort warten mussten; das hing u.a. mit dem neuen Buch zusammen, das wir in der Zeit geschrieben haben. Dort wird es ein Kapitel über Sport geben, in dem wir eine ähnliche Erwägung anstellen.
Mit freundlichen Grüßen
Jens J. Korff

————————-

Gute Idee, aber wie jede Maßzahl auch mit einem Haken. Ein guter Skifahrer aus Liechtenstein könnte das Land ganz oben auf die Liste hieven. Dieses Problem ist bei vielen Länder-Statistiken pro Kopf (z. B.:
Beim CO2-Ausstoß würden USA und China um viele Plätze in der Liste der Verschmutzer fallen). Oft behilft man sich dann mit einer Mindestgröße für den weltweiten Vergleich (1 Mio., 3 Mio., manchmal auch erst 5 Mio.). Beim Sport auch nicht sauber, die kleineren Länder, gar nicht zu bringen.
Übrigens hat das ZDF zu früheren Olympischen Spielen mal so eine Statistik pro Kopf als eine Möglichkeit auf ihrer Internetseite gebracht.

Viele Grüße
GB