Zahlenblog:

Kapitalgedeckte Renten sind auch Generationenverträge

15.10.2017 - 

Unser Leser Jürgen Franke hat eine Frage zum Thema kapitalgedeckte Renten.

Sehr geehrter Herr Bosbach,
mit Genuss lese ich ihr Buch „Lügen mit Zahlen“.
Ich wollte sie mal fragen ob folgende Gedanken von mir richtig sind.
In der Presse steht oft, dass das Rentensystem (Generationenvertrag) nicht mehr zeitgemäß ist und man mehr in kapitalgedeckte Systeme investieren sollte.
Meiner Meinung nach sind kapitalgedeckte Systeme auch Generationenverträge, denn z.B. wenn eine Versicherung das Geld in Immobilien oder Aktien anlegt, dann braucht sie (wenn die Versicherung fällig wird) auch im Prinzip die arbeitende Bevölkerung (junge Generation), die dann die Immobilien oder Aktien kauft.
Auch bei diesen Systemen kommt das auszuzahlende Geld oder die Waren, die man dann dafür kauft, von der aktuell jungen Generation. Wenn diese nicht bereit sind für die Immobilien oder Aktien entsprechende Summen zu investieren, verlieren diese genauso an Wert.
Viele Grüße
Jürgen Franke

***
_Danke für das Lob, Herr Franke!
Ja, das sehe ich ähnlich und habe das nach meiner Erinnerung auch in tele-akademie.de ausführlich dargestellt. Die Mär, dass jeder sein eingezahltes und erst danach angelegtes Geld mit Zinsen ausgezahlt bekommt, hält sich leider in vielen Köpfen. Ein Nachdenken über den praktischen Ablauf würde das sofort klären.
Freundliche Grüße aus dem Rheinland
Gerd Bosbach_