Zahlenblog: Finanztest

Finanztest 5/2011: Wirkung des heilsamen Schocks ist verflogen

31.05.2011 - Uwe Haß kritisiert in einem Leserbrief an "Finanztest" neuere Anlageempfehlungen der Stiftung Warentest in ihrem Magazin. Eine Fortsetzung unserer Kritik in Kapitel 12 des Buches.

Sehr geehrte Damen und Herren, zumindest einige Monate saß der Schrecken tief in den Gliedern. Lehren hatten wir aus der letzten Finanzkrise gezogen. Wir wollten alle undurchsichtigen Finanzinnovationen künftig meiden und nur noch Finanzprodukte kaufen, die wir wirklich von vorne bis hinten begreifen können.

Nach der Lektüre von „Finanztest 5/2011“ muss ich nun leider feststellen, dass die Wirkung des heilsamen Schocks in den Redaktionsstuben von „Finanztest“ offenbar verflogen ist. Für das Geld der kleinen Leute hat man dort einen neuen Liebling aus der Hexenküche der Finanzderivate als empfehlenswert erkoren. Mit „Rentenindexfonds“, sogenannten „Renten-ETF“, soll die „bunte Welt der Anleihen“ erschlossen und „Grundsteine für das Depot“ gelegt werden“.

In der bunten Welt der „Renten-ETF“, „dbx-trackers“, „Lyxor“ oder „Admundi“ brauchen die zugrundeliegenden Wertpapiere natürlich nicht vorgehalten werden. Das wäre auch zu langweilig. Es darf geliehen, getauscht und geschwap(p)t werden. Wie heißt es doch so schön in Ihrem Artikel: „Um ihr Ziel zu erreichen, den Index so genau wie möglich abzubilden, betreiben die ETF-Anbieter Zusatzgeschäfte. Sie verleihen Wertpapiere oder tauschen Wertentwicklungen aus – sogenannte Swaps. Das klingt kompliziert und ist es auch. Aber es muss niemanden davon abhalten, einen ETF zu kaufen“

Wenn es nicht zu traurig wäre, müsste man lachen. Im Ernst: Mit Ihrer Kaufempfehlung für „Renten-ETF“haben Sie dem Verbraucherschutz einen
Bärendienst erwiesen. Eine solche Intransparenz, Verschlungenheit und Undurchschaubarkeit wie bei den von Ihnen empfohlenen „Renten-ETF“ öffnet auch anderen undurchsichtigen Papieren, die nur auf Lug und Trug basieren, wieder Tür und Tor. Die nächste Runde im Casino ist eingeläutet. „Finanztest“ ist dabei.

Mit freundlichen Grüßen
Uwe Haß