Zahlenblog:

Radfahrer, Autofahrer und die Unfallstatistik

30.08.2013 - Die Radzeit 4/13 (PDF) bringt ein Pro-Rad-Argument: "Radfahrer verursachen in der Hauptstadt jährlich etwa 3.900 Unfälle, Kfz-Führer hingegen 114.000." Wie viele Radfahrer bzw. Autofahrer tagtäglich in Berlin unterwegs sind, wird nicht gesagt. Es wäre dann immer noch ein Pro-Rad-Argument, aber ein seriöses. Werner Vigerske

Lieber Herr Vigerske,

vielen Dank für den interessanten Hinweis. Ich gebe Ihnen Recht, dass eine relative Angabe dazugehört – also etwa: Wie viel Prozent der Radfahrer und wie viel Prozent der Autofahrer haben einen Unfall verursacht. Allerdings kann auch das Verhältnis der absoluten Zahlen eine sinnvolle Information über ein Größenverhältnis sein – wenn es z. B. um die Frage geht, auf welche Art Unfälle sich Präventionsmaßnahmen konzentrieren sollten. Und so lange keine Rückschlüsse auf die Unfallträchtigkeit des jeweiligen Verkehrsmittels gezogen werden.

Im Textzusammenhang des Artikels geht es der Autorin darum, der häufigen Klage über “Rüpelradler” etwas entgegenzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen
Jens Jürgen Korff