Zahlenblog:

"Das Buch fesselt, und es ist spannend"

12.06.2017 - 

Unser Leser Hanns Peter Wagner rezensiert unser neues Buch „Die Zahlentrickser“: „Das Buch fesselt, und es ist spannend.“

Wer am Fortgang unseres Gemeinwesens interessiert ist, weiß es längst: Industrie, Handel, Finanzwirtschaft, Politik, Interessenverbände und andere Gruppierungen, leider auch hohe Vertreter von Behörden, bedienen sich eigens gestalteter Statistiken und anderer Zahlenwerke, um ihre Argumente, die einem bestimmten Ziel dienen, zu untermauern. Viele geneigte Betrachter fallen immer wieder darauf herein, und schon ist wieder ein neuer „Mainstream“ entstanden, dem ein großer Teil der Bevölkerung folgt.

Mit ihrem neuen Werk „Die Zahlentrickser“ geben Gerd Bosbach und Jens Jürgen Korff dem interessierten und kritischen Betrachter ein Werkzeug in die Hand, Manipulationen von Zahlen und Grafiken zu erkennen und damit Absichten zu entlarven.

Das Buch fesselt, und es ist spannend. Es ist deswegen spannend, weil die beiden Autoren konsequent durch alle 13 Kapitel ihres Buches Bezug nehmen auf aktuelle Sachverhalte, Ereignisse, Zustände und Missstände.

Klar kommen Bosbachs und Korffs politisches Engagement und politische Positionen zum Ausdruck. So ist man in Versuchung, das Werk in die hergebrachten politischen Richtungen einzuordnen. Das Buch ist aber weder links, schon gar nicht rechts, auch nicht in der „Mitte“. Es ist ganz einfach vernünftig. Die Autoren sind mit dem Herzen dabei und bleiben sachlich. Wohltuend ist die einfache und lockere Sprache des Buches.

Besonders hilfreich ist das letzte Kapitel. Dort geben die Autoren einen Überblick über das Methoden-Arsenal der Zahlentrickser. Das schärft das Urteilsvermögen. Insgesamt wieder ein sehr gutes und dem breiteren Publikum nützendes Werk aus der Feder dieser beiden Statistik-Fachleute.

Hanns Peter Wagner