Resigniert wird nicht

Wenn Sie bis zu dieser Stelle vorgedrungen sind, haben Sie schon so viel Lug und Trug kennen gelernt, dass Sie vielleicht resigniert sagen möchten: »Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!« Diese schwarze Sicht teilen wir nicht, und wir möchten auch Sie davor warnen. Aus zwei Gründen: Sie kommen um Statistiken nicht herum, wenn Sie vernünftige Entscheidungen treffen wollen. Zugleich kennen wir viele Fälle, in denen die Nutzer einer Statistik den Betrug rechtzeitig aufdecken, manchen Euro retten und Unheil abwenden konnten…
Wenn Sie vor wichtigen Entscheidungen die folgenden fünfzehn Regeln berücksichtigen, werden Sie auch zu den Gewinnern zählen. Nicht immer, aber immer öfter!

Checkliste: So prüfen Sie Statistiken:

  1. Ruhe bewahren und nichts überstürzen.
  2. Daten aus ähnlichen Situationen besorgen und vergleichen.
  3. Details zu den Daten anfordern.
  4. Prüfen: Ist die vorgelegte Zahl überhaupt ermittelbar?
  5. Prüfen: Wie sicher kann eine Prognose sein?
  6. Überschlagsrechnung durchführen (Beispiel Rosenmontagszug).
  7. Prüfen: Was genau wurde untersucht oder belegt?
  8. Doppelte Vorsicht bei besonders großen Geschäften!
  9. Prüfen: Ist die Quelle seriös?
  10. Grafiken prüfen: Thema, Achsen, optische Effekte, Flächen, 3D-Effekte, Sehhilfen.
  11. Die Daten hinter den Grafiken anfordern und prüfen.
  12. Querdenken statt stromlinienförmig.
  13. Trauen Sie sich, selber nachzurechnen!
  14. Am Ende Mut zur Entscheidung haben.
  15. Die fünf größten Fehler vermeiden.

 
Im Buch erläutern wir alle 15 Punkte der Liste anhand von Beispielen und geben Ihnen in einem weiteren Kapitel Gelegenheit, diese Techniken anhand von Aufgaben aus der Praxis einzuüben.