Autor: Jens Jürgen Korff

Jens Jürgen Korff

Jens Jürgen Korff M. A. ist freiberuflicher Historiker, Werbe- und Webtexter, Umwelt- und Sachbuchautor in Bielefeld.

Geboren 1960 in Aachen, studierte er Geschichte, Politikwissenschaft und Biologie an der RWTH Aachen (mit Abschluss Magister 1989). 1987-99 lebte er in Köln, machte dort ein Praktikum als Werbetexter, arbeitete 1990-91 als Stadthistoriker in Waldbröl, 1991-99 als angestellter Texter in einer Kölner Werbeagentur. 1999 zog er nach Bielefeld und arbeitete 2000-02 als angestellter Webtexter in einer Internet-Agentur in Münster und Dortmund. Seit 2002 ist er freiberuflicher Texter und Autor in Bielefeld.

1994 und 1997 veröffentlichte er zwei Umweltlexika. 1998-2007 schrieb er die Artikel über Umwelt und Klima im Jahrbuch Harenberg Aktuell.

Das Buch “Lügen mit Zahlen” geht auf eine Idee und ein Konzept von Gerd Bosbach zurück. Verwirklicht wurde es auf Basis zahlreicher intensiver Gespräche zwischen beiden Autoren in ebenso intensiver Zusammenarbeit.

Weitere Veröffentlichungen:

  1. Gramsci in Moskau, Moskau in Gramsci. In: Utopie und Zivilgesellschaft: Antonio Gramsci. Hg. v. Uwe Hirschfeld u. Werner Rügemer, Elefanten Press, Berlin 1990
  2. Haferspanien im Vormärz. Wirtschafts- und Sozialgeschichte des Kreises Waldbröl 1836-1848… In: Blätter zur Oberbergischen Geschichte, Bd. 3, Gummersbach 1991
  3. Der Umwelt-Ratgeber von A-Z. Dreisam, Köln 1994
  4. Das Umweltlexikon mit Biss. CED CD-ROM Verlag, Troisdorf 1997
  5. mehrere Beiträge in: Meere und Küsten. Bd. 16 der Reihe “Faszination Natur”. Wissen Media Verlag, Gütersloh 2006
  6. Knechte sprechen deutlich. Mehr Freude am Klicken durch bessere Texte. In: iX – Magazin für professionelle Informationstechnik 1/2006
  7. Die dümmsten Sprüche aus Politik, Kultur und Wirtschaft – und wie Sie gepflegt widersprechen. Westend Verlag, Frankfurt/M. 2015

Vorlieben und Aktivitäten

Jens Jürgen Korff wandert gerne, fährt gerne Rad, fotografiert Städte und Landschaften, singt im Wozachor und engagiert sich im Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND). Seit 2004 ist er Wikipedianer. 2005 initiierte er unter dem Motto »Teuto ohne Auto« den ersten autofreien Sonntag Westfalens zwischen Bielefeld und Detmold. Seit 2007 betreibt er das interaktive Baumschutzprojekt www.bielefelder-baeume.de, seit 2012 auch das Projekt www.herforder-baeume.de

XING
Facebook
Twitter
Weblog »Wortmacht«
Weblog »Widersprechen«
Weblog »Friedenstauben 1983«
www.korfftext.de